Künstlersekretariat Buchmann GmbH

Vienna Wind Ensemble

General Management

Die Musiker des Bläserquintettes „Vienna Wind Ensemble” lernten sich auf einer gemeinsamen Tournee kennen und spürten bereits bei der ersten gemeinsamen Probe an Solopositionen im Orchester, dass sie musikalisch und menschlich harmonieren. Kurz darauf war das gemeinsame Projekt, ein Bläserquintett zu gründen, geboren: The Vienna Wind Ensemble!

Die Musiker aus Österreich, Deutschland und Ungarn widmen sich vor allem der Vermittlung von Werken der Wiener Klassik. Im Vordergrund des gemeinsamen Musizierens stehen Bearbeitungen von Wolfgang Amadeus Mozart, sowie der Strauß Familie. Weiteres geben die Musiker Meisterklassen, in denen sie den Stil Wiener Musizierens vermitteln. Obwohl das Ensemble noch sehr jung ist, nahm es im April 2011 beim April Spring Friendship Art Festival in Korea teil, wo insgesamt 13 Nationen vertreten waren. Neben Ensembles aus Deutschland, Kanada, Finnland, Bulgarien, Russland etc. erzielte das Vienna Wind Ensemble den ersten Preis. Nach zweiter Teilnahme im April 2012 errang das Quintett gegenüber 25 Nationen einen ersten Preis. Im April 2012 gewann das Ensemble den ersten Preis beim 6th International Chamber Music Competition „Cameristi dell’Alpe Adria“.

Seit 2012 März studiert Vienna Wind Ensemble an der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien in der Klasse von Prof. Gottfried Pokorny.


Steffi Mölle
Steffi Mölle studierte an der Musikhochschule Lübeck ( Diplom) und an der Kunstuniversität Graz (Master of Arts) bei Professor Dieter Flury. Stipendien erhielt sie u.a. vom DAAD (Deutsch Akademischer Austauschdienst), dem Richard Wagner Verband Hannover oder von der Yehudi Menuhin Stiftung in Graz. Seit 2004 ist sie Substitutin an der Staatsoper Wien und Aushilfe in Orchestern wie den Wiener Philharmonikern, der Volksoper Wien, dem Opernballorchester (Luzern Tournee 2010) oder dem Theater Baden.
Sie ist Mitglied der Sinfonietta Baden und der Oper Klosterneuburg und spielt regelmäßig im Mozartorchester. Steffi Mölle unterrichtet am Gustav Mahler Konservatorium in Wien Querflöte und war Flöte Lehrerin in Rahmen des Study Abroad Programms Tennessee. 2012 gab sie eine Meisterklasse in Jakarta und spielte dort das Solokonzert von W. A. Mozart für Flöte und Harfe.

Zsolt Kovács
Zsolt Kovács studierte an der Musikakademie in Budapest bei Jozsef Kiss. Seit 1992 ist er 1. Oboist des Duna Symphonieorchesters und wird auch regelmäßig vom Orchester der Ungarischen Staatsoper, von den Budapester Philharmonikern und vom Rundfunkorchester Budapest engagiert. Als Solist spielte er unter anderem das Oboen-Konzert von Richard Strauss und Wolfgang Amadeus Mozart.

Markus Adenberger
Markus Adenberger, studierte am Kärntner Landeskonservatorium bei Helmut Vallant und Hubert Salmhofer und an der Kunstuniversität Graz bei Wolfgang Klinser. Weitere Studien führten ihn nach Berlin zu Alexander Bader (Berliner Philharmoniker).In der Spielzeit 2008/2009 war Adenberger bei den Dortmunder Philharmonikern engagiert und von März bis Juni 2010 im Landestheater Eisenach. Derzeit ist er Klarinettist im Wiener Kammerorchester, im Strauß Festival Orchester, im Schlossorchester Schönbrunn und unterrichtet im Niederösterreichischen Musikschulwerk. Als Solist trat er u.a. mit dem Kärntner Sinfonieorchester im Klarinettenkonzert von Aaron Copland auf.

Àgnes Fejes
Àgnes Fejes studierte an der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien bei Richard Galler. Sie ist Preisträgerin der Österreichischen Stiftung „Forum Hungarikum“ und Mitglied der Yehudi Menuhin Stiftung. Seit 2011 ist sie Mitglied des Vienna Wind Ensembles, (Bläserquintett), welches im April 2011 und 2012 beim „Spring Friendship Art Festival“ in Korea den ersten Preis erzielte. Im April 2012 gewann das Ensemble den ersten Preis beim 6th International Chamber Music Competition „Cameristi dell’ Alpe Adria”. Sie wurde von Prof. Prof. Rudolf Buchman (Buchman Agentur) ausgewählt. Von 2003 bis 2005 Mitglied des Grazer Symphonie Orchesters. Seit 2009 Mitglied der Sinfonietta Baden, des Künstler Orchesters Wien, des Schönbrunner Schlossorchesters, des Wiener Mozartorchesters. Seit 2011 ist sie Substitutin an der Volksoper Wien und bei dem Tonkünstlerorchester Niederösterreich, und im Stadttheater Baden. Zuvor sammelte Sie Orchestererfahrungen in der Orchesterakademie Ossiach, dem European Philharmonic Orchestra, dem Wiener Jeunesse Orchester, und der Jungen Philharmonie Wien. Als Solistin spielte sie mit dem Schönbrunner Schlossorchester, dem KünstlerOrchester Wien, dem Universitätsorchester Graz, und bei der Österreichischen Gesellschaft für Zeitgenössische Musik.

Zoltán Vass
Zoltan Vass besuchte das Béla Bartók Konservatorium in Budapest in der Klasse von Béla Tibor Beleznay und studierte an der Universität für Musik und darstellende Kunst Graz, wo er von O. Univ. Prof. G. Högner und Mag. H. Ebner im Konzertfach Horn ausgebildet wurde. Ein Erasmus-Studium führte ihn an die Hochschule für Musik und Theater Felix Mendelssohn Bartholdy Leipzig, Klasse Prof. T. Hauschild. Orchestererfahrung sammelte Vass in einer Vielzahl von europäischen Orchestern. Einige davon sind: Wiener Jeunesse Orchester, Vereinigte Bühnen Wien, Philharmonie Salzburg, Theater Baden, Orchester Jakobsplatz München. Weiteres wirkte er in der Gustav Mahler Orchesterakademie und der Orchesterakademie Ossiach mit.