Künstlersekretariat Buchmann GmbH

Tsuyoshi Tsutsumi

Violoncello

Als Tsuyoshi Tsutsumi im Jahr 1963 den Internationalen Casals Wettbewerb gewonnen hatte, schrieb die Presse, dass diese Entdeckung so bedeutsam war wie jene von David Ostrakh in den 1930 Jahren.
Tsuyoshi Tsutsumi wurde in Tokio geboren und erhielt sehr früh Cellounterricht von Hideo Saito. Sein Debüt mit dem Tokyo Philharmonic Orchestra fand bereits im Alter von 12 Jahren statt. Damals spielte er das Konzert von Camille Saint-Saens.
Er trat in der Folge mit den führenden Orchestern Japans auf und ist Preisträger zahlreicher wichtiger Wettbewerbe. Darunter auch der bekannteste und wichtigste „Mainichi (Japan) Music“.
Auf der Bühne konnte das Publikum Tsuyoshi Tsutsumi im Laufe der Jahre in Konzerten mit ORTF in Paris, RSO Berlin, Rotterdam Philharmonic, Netherlands Kammerorchester, Münchner Philharmoniker, London Symphony, Philharmonia London, Tschechische Philharmonie, Royal Liverpool Philharmonic und zahlreichen anderen Orchestern erleben. Ein kurzer Auszug aus der Liste wichtiger Dirigenten und Orchester, die seine Karriere begleiteten: Seiji Ozawa und das Toho Gakuen Orchestra in den Vereinten Nationen; in der Avery Fisher Hall das NHK Symphony; Mstislav Rostropovich mit dem National Symphony Orchestra.
Tsuyoshi Tsutsumi war Professor an der Universität von Illinois, bevor er im Herbst 1988 an die Fakultät der Indiana Universität berufen wurde. Er gab zahlreiche Meisterklassen u.a. am Talent Education Institute (Japan), im Orford Arts Center (Kanada), am Konservatorium in Lyon, im Banff Center (Kanada) und bei der Holland Music Session (Niederlande). Tsuyoshi Tsutsumi wurde zu angesehenen internationalen Musikwettbewerben als Jurymitglied eingeladen: ARD Wettbewerb München, M. Rostropovich Paris, CBC/SRC Ottawa, Osaka International P. Casals Kronberg und andere.
Einige seiner CD Aufnahmen sind unter dem Label Sony veröffentlicht worden. Tsuyoshi Tsutsumi ist Träger des “Suntory Award” für seine wichtige Rolle im Musikleben Japans. Vom Japanischen Kaiser wurde ihm der “National Academy of Arts” Preis verliehen.
1997 wurde er zum ersten Präsidenten der japanischen Cello Society gewählt, im Jahr 2000 wurde er Musikdirektor des internationalen Kirishima Musikfestivals und Präsident der Suntory Music Foundation. 2004 wurde er zum Präsidenten der Toho Gakuen Musikschule und im September 2007 zum Präsidenten der Suntory Hall Tokyo ernannt. 2009 wurde er mit der höchsten Auszeichnung geehrt, die der japanische Staat vergeben kann, der Ehrenmedaille "Purple Ribbon". Seit Dezember 2009 ist er außerdem Mitglied der Japan Art Academy.